Historie


zurück zur Übersicht

2010 - Toscana Therapie

Theater und Kulinarisches
An lauen Sommerabenden kann sich der Zuschauer auf den Terrassenstufen des Lindenkellers an der germanischen Version des italienischen „Dolce Vita“ erheitern und dabei italienische Feinkost genießen.

Die Theatergruppe WerkStück präsentiert im Juni und Juli 2010 die Gesellschaftssatire "Die Toscana-Therapie" von Robert Gernhardt.
Das Stück handelt von den Eheleuten Karin (Grafikerin) und Gerhard (Akademischer Rat). Die beiden haben sich schon länger nichts mehr zu sagen, jedenfalls nichts Nettes. Sie verbringen ihren Urlaub in der Toscana im Haus ihrer Therapeutin. Doch in diese „Urlaubsidylle“ des entnervten Ehepaars platzen einige ungebetene Gäste, wie ein versoffener Schriftsteller, ein Redakteur des FAZ-Magazins sowie ein junger ehrgeiziger Fotograf mit seiner allzu hübschen Begleiterin. Dass dann auch noch die Hausherrin einen kurzfristigen Besuch angekündigt, kann kein Zufall mehr sein… .
Gernhardt hat die Lächerlichkeit der deutschen Möchtegern-Intellektuellen mit ihren Ferienhäuschen in Italien erkannt und entlarvt mit Vergnügen und Häme jedes Betroffenheitsgehabe dieser germanischen Toscana-Fraktion.

Besetzung:
Moderatorin . . . . . Arpita Hofmann-Denk
Gerhard, Akademischer Rat . . . Hans Fischer
Karin, Grafikerin . . . . Corinna Struck
Victor, Schriftsteller . . . . Karl-Heinz Kirchmann
Florian, Fotograf . . . . Sebastian Frank
Silvia, Begleiterin . . . . Marijana Ahr
Bergmann, Redakteur . . . Jürgen Füser
Gertrud, Verhaltenstherapeutin . . Irene Trübenbacher-Breibeck
Danilo, Bauer . . . . . Marco Zentilomo

Regie . . . . . . Barbara Berger
Organisation . . . . . VHS, Barbara Berger
Ton- und Lichttechnik . . . . Rolf Demmel
Bühne . . . . . . Karl-Heinz Kirchmann
Maske . . . . . . Gabi Steger, Tom Gottfried, Reinfried Keilich
Requisiten/Kostüme . . . . Das Ensemble
Plakat/Werbung

Danke:
Anna-Barbara Graßl für ihre Unterstützung